Fachbegriffe und Abkürzungen

Fachbegriffe
amyloid – stärkehaltig, färbt sich mit Melzer grau bis schwarz
anastomisierend – mit Querverbindungen (Lamellen)
Apex – Oberes Ende
apikal – am oberen Ende
banal – gewöhnlich, nicht außergewöhnlich, trivial, nichtssagend
CortexRinde; z.B. Stielcortex = Stielrinde
Dermatozystiden (Pileozystiden) – dickwandige, schlanke Zystiden in der Epicutis oder in der Stielcortex
divertikuliert – mit Ausstülpungen (versehen)
Epicutis – Oberste Schicht der Huthaut
Epicutis gemischt – aus Haaren, Dermatozyctiden und Primordialhyphen bestehende Epicutis
Epicutis heterogen – nicht nur aus Haaren bestehend
Epicutis homogen – nur aus Haaren bestehende Epicutis
fragil – ge/zerbrechlich
granuläres Pigment – körniges Pigment
Haare (engl.: Poils) – in der Epicutis verlaufende, dünnwandige Hyphen
Haare an der Lamellenschneide – Cheilozystiden
Habitat – Lebensraum
heliophil – Licht, Helligkeit liebend
Hilarfleck – rundlicher Bereich unterhalb des Apendix der Spore
Hymenialzystiden – Zystiden an Lamellenschneide oder -Fläche
Inkrustierung (Primordialhyphen, z.T. Dermatozystiden) –   manschettenartiger Überzug
isodiametrisch – etwa kugelig, d.h. in den drei Dimentionen etwa gleich
Konstistenz – Festigkeit, Beschaffenheit, Dichte
konzentrisch gerunzelt – Hutoberfläche erinnert an die Wasseroberfläche, wenn ein Stein ins Wasser geworfen wurde
Laticiferen (Lactiferen) – Milchsafthyphen, Milchsaftgefäße
Manipulation – Hantieren mit dem Fruchtkörper, d.h. Drücken, Schneiden etc
mentholartig (Geschmack) – einen kühlenden Geschmack hinterlassend
multizellular – (Haare, Dermatzzystiden) mit mehr als 5(6) Septen
negativ, null – keinerlei Reaktion
Nekropigment – gelbes bis braunes Pigment in toten Zellen
nicht inkrustierte Primordialhyphen – gem. Sarnari die schlanken,   dickwandigen Epicutishaare der Arten der Subsek. Olivaceinae
organoleptisch – mit den Sinnen erfassbar (mit Augen, Nase, Gaumen)
partiell retikuliert – teilweise/bereichsweise netzig
pluriseptiert (Haare, Dermatozystiden) – mit bis zu 5(6) Septen
plurizellular (Haare, Dermatozystiden) – mit bis zu 5(6) Septen
polychrom – vielfarbig
polymorph – vielgestaltig
Primordialhyphen – dickwandige, schlanke, meist inkrustierte Hyphen in der Epicutis
retikuliert – netzig
RLD 2017 – Rote Liste Pilze Deutschland, Stand 2017
RLBW 2005 – Rote Liste Pilze Baden-Württemberg, Stand 2005
    Gefährdungskriterien:  * = ungefährdet, 3 = gefährdet, 2 = stark gefährdet, V = Vorwarnstufe
Rosshaare (engl.: Crins) – dickwandige, langgestreckte Endzellen in der Epicutis von R. vesca und R. heterophylla (ähnlich den Setae einiger Hymenochaetaceae)
säureresistente Inkrustationen – Inkrustationen, die sich mit schwachen Säuren, z.B. HCL 5%, nicht oder nur langsam auflöst
Scheibe – zentraler Bereich der Hutoberfläche
Serie – oberhalb der Sippe stehende taxonomische Einheit
Sippe (Stirps) – oberhalb der Art stehende taxonomische Einheit
Subcutis – Zweitoberste Huthautschicht, enthält unter anderem Laticiferen
subglobos – fast kugelig
subretikuliert – fast netzig
Sulfoaldehyde – SA, SBA, SF, SP, SV (s. Abkürzungen)
Taxon, Taxa – nomenklatorische Einheit beliebiger Rangstufe
Terminalglied – das letzte Zellglied von Epicutis-Haaren
unizellular – Dermatozystiden aus einer  einzigen Zelle bestehend, d.h. ohne Septe(n)
vakuoläres Pigment – Pigment, welches sich in Vakuolen befindet
Vakuolen – Bläschen im Zellinneren
Velum – dünner Hyphenüberzug über den jungen Fruchtkörper
warzig-subretikuliert – warzig bis fast netzig
zebriert – Grate oder Warzenreihen mit Parallelstruktur
Zystiden – sterile Zellen, z.B. des Hymeniums
Zystidenförmige Haare an der Lamellenfläche – Pleurozystiden

Baum- und Pflanzenarten
Betula – Birke
Fagus
– Rotbuche
Leucobryum – Gattung der Weißmoose
Polytrichum – Gattung der Widertonmoose
Populus – Pappel
Populus alba – Silberpappel
Populus tremula – Zitterpappel, Espe
Quercus – Eiche
Sphagnum – Gattung der Torfmoose

Abkürzungen
±            mehr oder weniger
DZY       Dermatozystiden
FeSO4    Eisensulfat
H2O        destilliertes/demineralisiertes Wasser
HCL        Salzsäure
KF          Karbolfuchsin
KOH      Kalilauge
KrH2O  Kongorot in destilliertem Wasser
Meth 8B4  Tafel Nr. 8B4 in: Methuen-Taschenlexikon der Farben
NH3       Salmiakgeist (NH4OH-Dämpfe)
NH4OH Ammoniak
PRH       Primordialhyphen
Q            Schlankheitsgrad der Sporen = Länge / Breite
SA          Sulfoanisaldehyd
SBA       Sulfobenzaldehyd
SF          Sulfoformol
SP          Sulfopiperonal
SV          Sulfovanillin
Sect.     Section
s.l.         sensu lato, im weiteren (weit gefassten) Sinne
s.s.        sensu stricto, im engeren (eng gefassten) Sinne
Subsect. Subsection
UG        Untergattung